Hier der Link zum Kulturkalender 2017 aus Siebenbürgen

Wer hat Lust Bäm Brännchen mitzusingen?

Infos zu unseren Veranstaltungen siehe Vorstandsnachrichten 2017

+++ Hier die Bilder vom Heimattag 2017 in Dinkelsbühl Heimattag+++

Kirchenburg Tartlau - UNESCO-Welterbestätte seit 1999

.

Persönlichkeiten

Persönlichkeiten aus Tartlau

Ein begeisterter Lehrer: Josef Froni 90 Jahre alt

Am 30. August feierte der Rektor i. R. Josef Froni in Emmendingen im Südschwarzwald seinen 90. Geburtstag.

1920 in Tartlau geboren, besuchte Josef (Sepp) Froni nach der Grundschule im Heimatort das Honterusgymnasium in Kronstadt, wo ihn der Musikunterricht von Prof. Bickerich besonders begeisterte. Vom 11. bis zum 14. Lebensjahr wirkte er im Kirchenchor mit und erinnert sich heute noch gerne an die eindrucksvolle Aufführung des Weihnachtsoratoriums in der Schwarzen Kirche.

Nicolaus Thoscha von Tartlau - Öffentlicher Notar

1429 ist Nicolaus Thoscha de Tartula Braschovensis erwähnt.

1435 wird über ihn gesagt, daß er in den Diensten des Bischofs von Fünfkirchen (Pécs) steht.

1437 erfahren wir, dass Nicolaus Thoscha mit Symon Krich von Tartlau verwandt ist. Letzterer ist königlicher Hofschneider (Symon filius Petri dicti Krich de Prasmar magister sartorum nostrae maiestati).

Lorenz Gross, Obernotär (1813 - 1900)

Lorenz Gross war Sohn armer Schirkanyer Landbauern. Sein Vater gleichen Namens war in Schirkanyen am 15. Januar 1775 geboren und seine Mutter, eine geborene Mart. Groß ebenda am 15. Juni 1780. Schirkanyen war damals eine der Stadt Kronstadt untertänige Ortschaft, die Bewohner waren also Frohnbauern (jobágyin) welche 3 Tage in jeder Woche der Grundherrschaft mit Gespann und zu Fuß Frohndienste verrichten mußten.

Herta Wilk, Volkskundlerin (1918 - 1992)

Am 3. Juli 1992 verstarb in Böblingen nach längerer Krankheit die Volkskundlerin Herta Wilk. Sie wurde am 24. Dezember 1918 als jüngste Tochter des Lehrerehepaares Claudia und Emil Wilk in Tartlau, Siebenbürgen, geboren. Sie besuchte das Lehrerinnen-Seminar in Schäßburg; im Alter von 26 Jahren wurde sie, 1945, zur Zwangsarbeit in die Sowjetunion verschleppt, von wo sie nach vierjähriger Arbeit in einer Kohlengrube des Donez-Beckens in ihre Heimatgemeinde zurückkehrte. Dort unterrichtete sie 25 Jahre lang ununterbrochen an der deutschen Volksschule.

Tartlauer Sport- und Kulturleben geprägt

Walter Schmidt aus Böblingen kann mit seinen 80 Jahren auf ein erfülltes Leben zurückblicken. Der Textilmeister hat das Tartlauer Kultur- und Gemeinschaftsleben sowohl in seiner Heimatgemeinde als auch, nach seiner Aussiedlung im Jahr 1984, in Deutschland vielfach mitgestaltet und bereichert.

Musikleben in Tartlau und Böblingen geprägt

Hans Bruss hat das Musikleben in Tartlau und Böblingen bereichert. Er wurde am 12. November 1929 als ältester Sohn einer angesehenen Bauernfamilie in Tartlau geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte, 1945 die Deportation seines Vaters nach Russland (der 1948 zurückkehrte) und 1946 die Enteignung der sächsischen Familien erlebte. Er hat das Tartlauer Musikleben über Jahrzehnte geprägt und sich nach seiner Aussiedlung 1987 als Dirigent der Siebenbürger Blaskapelle Böblingen einen Namen gemacht.

Komponist von Blasmusik

Der herausragende Komponist von Blasmusik, Hans Bruss, ist seit Jahren eine feste Größe in der Volksmusikszene. Als aktiver Musiker, aber vor allem auch als Komponist, hat er sich einen Namen gemacht.

Tartlauer Porträts

Eine Gemeinschaft, wie die der Tartlauer in unserem ursprünglichen Wirkungskreis in Tartlau oder dem heutigen quer durch die gesamte Bundesrepublik und außerhalb der Bundesrepublik, war schon immer geprägt von dem Wirken einzelner Personen und Persönlichkeiten. Die Schwerpunkte ihres Wirkens haben sich an den Herausforderungen der jeweiligen Zeitspanne und ihres jeweiligen Aufgabengebietes orientiert.

Inhalt abgleichen