+++ NEU: Bericht zum Treffen vom 29.07.2017 in Tartlau und weitere Fotos in der Galerie +++

+++ Impressionen vom Wanderwochenende 2017 im Tannheimer Tal +++

Kirchenburg Tartlau - UNESCO-Welterbestätte seit 1999

.

Kirchenburg

Kirchenburgen in Siebenbürgen und in Tartlau

Zeittafel zur Kirchenburg Tartlau

1519

Hilfeansuchen zur Wiederherstellung der Ruine der Burg "von Tartlau".

1531

Besetzung der Burg durch Stephan Mailath.

1544

Zeittafel zur Geschichte der Tartlauer Kirche

Um 1218

Der deutsche Ritterorden beginnt aus Bruchsteinen mit dem Grundriss eines gleicharmigen griechischen Kreuzes eine "Heilig-Kreuz"-Kirche zu bauen, die jedoch von den Rittern nicht fertiggestellt werden kann, da diese 1225 aus dem Burzenland vertrieben wurden. Die Kirchenmauern erreichen nur eine Höhe von etwa 3m. Die Kirche wird im Zentrum des Ortes auf einem 200-250m breiten Platz errichtet.

Die Kirchenburg Tartlau

Die herausragende Kirchenburg unter den vielen in Siebenbürgen ist zweifelsohne Tartlau. Die Aufnahme auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO bestätigt dieses auf außergewöhliche Weise. Sie ist die größte und am stärksten befestigte Burg, was sicherlich der Tatsache geschuldet ist, dass Tartlau die östlichste Gemeinde Siebenbürgens ist und somit als erste den einfallenden Horden ausgesetzt war.

Alter Altar oder Flügelaltar

Der Flügelaltar kann wohl als das Schmuckstück der Tartlauer Kirche bezeichnet werden. Er gilt als ältester Flügelaltar Siebenbürgens. Um 1450 von einem Burzenländer Meister gemalt, stellen diese Bilder das Beste dar, was in der Tafelmalerei in Siebenbürgen aufzuweisen ist. Den Kunsthistorikern ist es gelungen, enge Verbindungen des Künstlers mit zeitgenössischen süddeutschen Tafelmalern aufzuzeigen.

Siebenbürgisch-Sächsische Stiftung

Für die Siebenbürger Sachsen stellte sich nach deren Auswanderung das Problem der Bewahrung ihres Kulturerbes. Die Kirchen und Kirchenburgen, die mittelalterlichen Stadtkerne und die charakteristischen Dorfstrukturen, die Siebenbürgen in einzigartiger Weise prägen, sollen erhalten bleiben. Uralte Werte sollen vor dem Verfall oder Untergang bewahrt werden.

Die "Heilig Kreuz" Kirche Tartlau

Die Tartlauer Kirche "Zur Auffindung des Heiligen Kreuzes" zeichnet sich durch Besonderheiten aus, die sich aus der speziellen Bau- und Ortsgeschichte erklären: Der Deutsche Ritterorden hat in den Jahren vor 1225 die Grundmauern in Form eines (gleicharmigen) griechischen Kreuzes gelegt. Der Zisterzienser Mönchsorden hat darauf aufbauend, eine gotische Kirche fertiggestellt.

Kirchenburgen in Siebenbürgen

Die siebenbürgische Lebens- und Wesensart wird mehr als durch alles andere von den Kirchenburgen geprägt. An ihnen kann man die im Laufe der Geschichte erlebten Gefährdungen, die sich daraus entwickelte Wehrhaftigkeit und den Zusammenhalt der Siebenbürger Sachsen ablesen.

Was ist eine Kirchenburg?

Nicht-Siebenbürger sind bei dem Wort "Kirchenburg" manchmal etwas überrascht, da es keines der Worte ist, das im "ur-deutschen" Sprachraum im Zusammenhang mit Burgen und Schlössern verwendet wird. Dies liegt wohl daran, dass Kirchenburgen eine siebenbürgische Eigenheit sind.

Inhalt abgleichen