+++ Hier die Bilder zum Tartlauer Treffen vom 22.09.2018 +++

+++ Wandern im Tannheimer Tal hat Spaß gemacht: Bilder Aug. 2018 +++

+++ Das Taifeltschen Nr. 10 ist für Sie verfügbar +++

Kirchenburg Tartlau - UNESCO-Welterbestätte seit 1999

.

Nicolaus Thoscha von Tartlau - Öffentlicher Notar

1429 ist Nicolaus Thoscha de Tartula Braschovensis erwähnt.

1435 wird über ihn gesagt, daß er in den Diensten des Bischofs von Fünfkirchen (Pécs) steht.

1437 erfahren wir, dass Nicolaus Thoscha mit Symon Krich von Tartlau verwandt ist. Letzterer ist königlicher Hofschneider (Symon filius Petri dicti Krich de Prasmar magister sartorum nostrae maiestati).

1454 ist dieser Symon Bürger von Fünfkirchen, ist also nach Ungarn übersiedelt.

1437 erwerben gemeinsam Nicolaus Thoscha und Symon Krych Besitzteile in Tohan und Zernescht.

1454 werden diese beiden Männer Adlige genannt und sind weiter im Besitz von Anteilen in den beiden genannten Dörfern.

1453 Nicolaus muß ein gelehrter Mann gewesen sein, da er 1453 Nicolaus literatus dictus de Prasmar genannt wird.

1443 kauft sich Nicolaus Thoscha in Kronstadt ein Haus. Er wird dadurch Bürger der Stadt Kronstadt.

1447 bewohnt er in Kronstadt einen Hof, der zur Martinskapelle in der Vorstadt Martinsberg gehört.

1455 erfreut sich dieser Hof geistlicher Vorrechte.

1442 ist erwähnt als öffentlicher Notar Nicolaus Georgii de Prasmar, clericus Strigoniensis, publicus sancrae imperiali auctoritate notarius.

Erstellt: 26. Januar 2010 - 22:09. Geändert: 5. Januar 2012 - 23:12.